Teilnahme von Klaus Reisinger an der WKO- Reise nach Washington

news_teilnahme-von-klaus-reisinger-an-der-wko-reise-nach-washington

Klaus Reisinger hat an der Marktsondierungsreise in die USA zur Weltbank und IDB von 6.3. bis 9.3. teilgenommen. Die Reise war (wie auch schon die vorangegangenen WKO Reisen zuvor) hervorragend von der Außenhandelsstelle in Washington vorbereitet.

Nach einer Begrüßung am Sonntag- Nachmittag, sowie einer Präsentation über die „facts und figures zur Weltbank und zur IDB“, begann die eigentliche Wirtschaftsmission am Montag früh mit einen Referat von Konstantin Huber, dem Executive Direktor der Weltbank, über „Österreich und die Weltbank – aktuelle Entwicklungen/ Schwerpunkte und zukünftige Ausrichtung“. Bereits am Nachmittag fanden Einzelgespräche statt, bei welchen die ALLPLAN Gelegenheit hatte mit Weltbank Mitarbeitern über laufende und abgeschlossene Projekte zu sprechen. Besonders interessant waren Infos über künftige Ausschreibungen bei den Themen Energieeffizienz und Klimaschutz.

Am Dienstag wurde die IDB besucht, welche (ähnlich wie die EBRD in Osteuropa) in Lateinamerika und in der Karibik aktiv ist. Auch bei der IDB wurde über vergangene Projekte gesprochen und die ALLPLAN wurde über künftige Ausschreibungen informiert. Bei der IDB traf Herr Reisinger unter anderem mit Christoph Tagwerker, einem „alten“ ALLPLANer, zusammen, welcher seit einigen Jahren in Washington lebt und für die IDB arbeitet. Auch die IDB will künftig noch stärker Projekte im Bereich Energieeffizienz, erneuerbare Energie und Klimaschutz investieren.

Der offizielle Teil der Wirtschaftsmission endete am Dienstag- Abend bei einem Empfang des österreichischen Botschafters in den USA, Herrn Christian Prosl, bei welchem auch die österreichische Innenministerin Maria Fekter anwesend war. Am Mittwoch traf Herr Reisinger noch mit Vertreter der IFC (International Finance Corporation, einer der Weltbank zugehörigen Organisation) zusammen, um über die bevorstehenden Energy Audits unsere Experten in Kolumbien zu diskutieren. Insgesamt wurden 10 verschiedene Einzeltermine abgehalten und der Kontakt zu den Experten der Weltbank konnte intensiviert werden.

Zusammenfassend kann festgehalten werden, dass Washington für die ALLPLAN eine Reise wert war. Es sind von den internationalen „Geber- Ländern“ unglaubliche Summen für Projekte im Bereich Energie- Effizienz, erneuerbare Energie und Klimaschutz im Spiel, welche für die ALLPLAN eine große Marktchance darstellen.


Zurück