Simulationsbasierte Optimierung von betrieblicher Energie- und Ressourcenverteilung am Beispiel der AMAG Austria Metall AG

Versorgungssicherheit und nachhaltiger Ressourceneinsatz! 

AMAG Austria Metall AG macht mit ALLPLAN durch maßgeschneiderte Simulationsmodelle den Fluss von Energie besser sichtbar, steigert die innerbetriebliche Versorgungssicherheit und senkt dabei gleichzeitig den Einsatz begrenzt vorhandener Ressourcen.

 

Die AMAG Austria Metalle AG mit dem Standort Ranshofen, Österreich ist ein weltweit führendes Unternehmen bei der Herstellung und Verarbeitung von qualitativ hochwertigen Aluminiumguss- und -walzprodukten. Hohe Produktions- und Produktstandards bedingen nicht nur eine resiliente innerbetriebliche Energie- und Ressourcenverteilung, sondern setzen auch praktikable Lösungen zur Erfüllung höchster Nachhaltigkeitsansprüche voraus.

Im Projekt wurde die bestehende Netzinfrastruktur zur Energie- und Ressourcenverteilung (Druckluft-, Erdgas-, Nutzwasser-, Wärmenetze) detailliert aufgenommen, in einer Simulationsumgebung  modelliert und unter Annahme unterschiedlicher Versorgungsszenarien, dynamisch simuliert. Das Ziel war es, Erkenntnisse zu resultierenden Betriebszuständen sowie ein vertiefendes Verständnis zu den potenziellen Auswirkungen auf Produktions- und Versorgungsebene zu gewinnen.

Über einen Validierungsprozess - konnten die Simulationsmodelle laufend verbessert, sowie eine optimale Anwendung und somit fundierte Aussagen zu einer Vielzahl an Versorgungsszenarien garantiert werden.

Zusätzlich war es im Bereich optimierter Regelungs- und Versorgungsstrategien möglich, bereits gesetzten Maßnahmen weiterzuentwicklen um deren Wirksamkeit zu verbessern sowie Erweiterungsvorhaben zur einer hochwertigen innerbetrieblichen Versorgungsqualität nach technischen und normativen Machbarkeitskriterien zu beurteilen.

Wir freuen uns, durch die vorliegenden Projektergebnisse der AMAG Austria Metalle AG mehr Planbarkeit sowie eine solide technische Entscheidungsgrundlage für Investitionen im Bereich einer resilienten und nachhaltigen innerbetrieblichen Energie- und Ressourcenversorgung zu ermöglichen.


Zurück