Bürogebäude Canon in Wien: Gebäude-Energieeffizienz für einen der weltweit führenden Anbieter von Imaging Produkten und Lösungen

Das Bürogebäude der Canon Austria GmbH am südlichen Stadtrand von Wien wurde vor rund 6 Jahren auf Basis eines modernen Architektur- und Gebäudetechnikkonzeptes errichtet. Dennoch haben es sich die Energieeffizienzexperten der Allplan zum Ziel gesetzt, den jetzt schon geringen Energieverbrauch durch umfassende Optimierungsmaßnahmen zu senken und den Komfort der MitarbeiterInnen weiter zu erhöhen.

Im Rahmen eines AEEP-Immo, dem ALLPLAN Energie-Effizienz-Programm für Immobilien, wurde ein Energie-Monitoring-System bestehend aus Wärmemengenzählern und Elektrozählern geplant und im Auftrag von ALLPLAN umgesetzt. Das Monitoringsystem in Kombination mit der bereits vorhandenen Gebäudeleittechnik ermöglicht die Aufzeichnung aller relevanten Energie­verbräuche, die anschließende Datenauswertung und Analyse, sowie ein rasches und aktives Eingreifen in Regelstrategien und Schaltvorgänge. Durch die Auswertung der Monitoringdaten und wiederholte Analysen via Fern­zugriff auf die Gebäudeleittechnik konnten schon einige Optimierungsmaßnahmen identifiziert und umgesetzt werden. Dazu zählen die Anpassung von Sollwerten für z.B. die Lüftungs- und Kälteanlagen, die hydraulische Einregulierung des Kalt- und Kühlwassersystems und kleinere Korrekturen durch Plausibilitätschecks und Auswertung der Zähler­daten.

AEEP-Immo als Energiespar-Contracting-Modell verursacht keine Kosten für die Zähler und auch keine anderwärtigen Risiken auf Seite des Auftraggebers. Die erzielten Einsparungen werden während der Vertragslaufzeit unter den Partnern aufgeteilt, danach gehen sowohl alle Einbauten, als auch die kompletten Einsparungen an Canon.

Neben den Aktivitäten im Bereich der Energieeffizienz durch die ALLPLAN GmbH berechnet das Klimaschutzberatungsunternehmen ClimatePartner Austria GmbH, ein Tochterunternehmen der Allplan GmbH, seit 2010 die jährliche CO2-Bilanz der Canon Austria GmbH. Dieser CO2-Fußabdruck berücksichtigt nicht nur die im Unternehmen anfallenden direkten Emissionen (Heizung & Fuhrpark) sondern auch die indirekten Emissionen die beispielsweise durch den Stromverbrauch, die Anreise von Mitarbeitern oder durch Dienstreisen verursacht werden.

Die jährliche Aktualisierung dieser CO2-Bilanz ermöglicht es der Canon Austria GmbH, umgesetzte Einsparmaßnahmen zu verdeutlichen und etwaige weitere Schritte in Richtung Klimaschutz zu planen.

Downloads

    bild1
    Kontrollmöglichkeit über den Fernzugriff auf die vorhandene Gebäudeleittechnik. (Sollwerte, aktuelle Temperaturen, etc.)
    Die aufgezeichneten Messwerte des Wärmemengenzählers im Kaltwasserkreis für den Zeitraum einer Woche im Juli.
    canon_web_logo